Spätestens die Enthüllung des Megawahlplakats der CDU am Berliner Hauptbahnhof zeigt, wie lächerlich dieser Aspekt des Personenkults um die Bundeskanzlerin Angela Merkel doch ist. Alle sind wie besessen von jener Handgestik, als ob sie Merkels hocheigene Erfindung wäre. Man hat ihr den Spitznamen "Raute der Macht" verliehen. Bei der Jungen Union ist die Geste in stilisierter Form auf den Wahlplakaten zu finden. Was ist das Geheimnis der "Merkel-Raute"?

Es gibt kein Geheimnis. Schuld sind nach aller Wahrscheinlichkeit Merkels Körpersprache-Coachs. Als Bundeskanzlerin wollte Merkel wohl mehr darauf achten, wie sie sich in der Öffentlichkeit präsentiert. Sie wollte selbstbewusst und entschlossen auftreten. Also schnell nachgeschaut, welche Gestik das am besten ausdrückt... die vermeintliche Anwort ist hier der "Steeple", zu deutsch: der Kirchturm. Eine kurze Suche im Internet liefert als erstes Resultat diese Seite.

Diese zeigt uns, dass Angela Merkels Raute fachlich "reverse hand steeple" heißt. So wird die Geste beschrieben:

The reverse hand steeple is similar to the hand steeple, but this gesture is used more often during listening, where the hand steeple is used more often during talking. And since women are better listeners than men, the reverse hand steeple is used more often by women.

Also die perfekte Geste, möchte man meinen, für die Kanzlerin, die selbstbewusst wirken will, aber auch besonnen und zeigen möchte, dass sie gerne zuhört. Nur dass Merkel nach dem Motto "viel hilft viel" diese Geste in absolut übertriebener Weise einsetzt. So dass die Geste ins Lächerliche gezogen wird. Und wir die Gestik unbewusst als arrogant empfinden.

Natürlich ist das auch schon anderen aufgefallen, in diesem Blogpost steht das seit Januar 2012:

But it doesn't take much use to over-steeple - and thus send signals of arrogance and condescension. These are two of the last emotions a leader should ever want to project. A little bit of knowledge is dangerous and herein is another great example. Despite the fact that Angela Merkel is a head-of-state and highly educated she's sending messages she doesn't know she's sending.

Angela Merkel wäre also gut beraten, sich eine andere Gestik zuzulegen, wenn sie sich glaubhaft und seriös in der Öffentlichkeit präsentieren will. Und vielleicht können wir uns überlegen, ob wir durch wilde Spekulationen über die "Merkel-Raute" wirklich der CDU-Strategie, ihre Kanzlerkandidatin als Pop-Ikone zu präsentieren, Rückenwind geben wollen.